1. Packaging Valley Days – Hochkarätig und praxisnah – Anmeldefrist endet in Kürze

Die internationale Fachveranstaltung für verpackende Unternehmen lockt mit einem vielseitigen Programm: Individuell zu buchende Betriebsbesichtigungen sowie hochkarätige Referenten, Themen und Podiumsteilnehmer. Am 9. und 10. Juni werden die 1. Packaging Valley Days in Schwäbisch Hall stattfinden. Eine Anmeldung ist noch bis zum 30. April möglich unter www.packaging-valley-days.com

Der Informationswert der Veranstaltung ist hoch: Die Themen „Organic and Printed Electronics – Chancen für die Verpackungstechnik“ sowie „Risiko Investition – Wie sicher sind Ihre Produktionsprozesse“ werden die Teilnehmer zu spannenden Diskussionen führen.

Dafür bürgt auch ein ausgewogenes Podium: Werner Gesang (Director of Engineering and Technical Services, Bausch & Lomb GmbH) sowie Volker Maier (Head of Plant Engineering, Muehlens GmbH & Co. KG – P&G prestige products) werden die Themen aus Sicht der verpackenden Industrie betrachten. Der Verpackungsmaschinenbau ist mit Gerhard Schubert (Managing Director, Gerhard Schubert GmbH) und Bernd Hansen (CEO, Rommelag Kunststoff-Maschinen Vertriebsgesellschaft mbH und Kocher-Plastik Maschinenbau GmbH) kompetent vertreten.

Zu den Referenten: Dr. Klaus Hecker ist Geschäftsführer der OE-A (Organic Electronic Association). Er gilt als einer der führenden Spezialisten auf dem Gebiet der zukunftsträchtigen „gedruckten Elektronik“. Applikationen in der Verpackungstechnik versprechen intelligente Zusatzfunktionen wie z.B. flexible Displays, Sensoren, RFID-tags, Datenspeicher, Batterien, Solarzellen oder Lautsprecher. Der Marken- und Kopierschutz, die Logistik und die Verkaufsförderung werden davon profitieren. Erste Projekte mit dieser Technologie befinden sich in der Umsetzung.

Ein ausgewiesener Experte auf dem Gebiet der Mechatronik ist Dr.-Ing. Rainer Stetter. Der Geschäftsführer der ITQ GmbH ist seit Jahren in der praxisnahen Weiterentwicklung der mechatronischen Prozesse engagiert. Denn diese haben – so seine These – unmittelbaren Einfluss auf die Lieferzeit, Prozesssicherheit, Produktivität und ROI von Verpackungsanlagen. Daher sollte bereits die Investitionsentscheidung mechatronische Aspekte berücksichtigen.

Die Teilnehmer haben während der Packaging Valley Days zudem Gelegenheit, Betriebsbesichtigungen bei verschiedenen Unternehmen des Packaging Valley individuell zu buchen. Der Veranstalter Packaging Valley Germany e.V. organisiert den Transport zwischen den Veranstaltungsorten sowie Simultanübersetzungen. Eine Abendveranstaltung mit Genuss und Musik sowie vergünstigte Hotelübernachtungen runden das Veranstaltungspaket ab. Die Anmeldung ist noch bis zum 30. April unter www.packaging-valley-days.com möglich.

Der Verein Packaging Valley Germany e.V.:
Rund 7.000 Menschen arbeiten im Packaging Valley im Verpackungs-maschinenbau. Der Exportanteil der Unternehmen liegt teilweise über 80%, die USA und ganz Europa sind wichtige Absatzgebiete – jetzt kommen die Emerging Markets in Südamerika und Asien hinzu. Eines der wichtigsten Anliegen des im Jahr 2007 gegründeten Vereins Packaging Valley Germany ist deshalb, auf diese weltweit einzigartige Konzentration und Kompetenz aufmerksam zu machen: Potenzielle und bestehende Kunden können sich im Landkreis Schwäbisch Hall (Süddeutschland) und den angrenzenden Regionen auf kleinstem Raum über führende Verpackungslösungen informieren, was auch weite Reisen sehr informativ und effizient werden lässt.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on XingEmail to someone