Zukunftsperspektive Verpackungsindustrie

Am 23. und 24. Oktober 2014 war es wieder soweit. Mehr als 50 Studenten aus ganz Deutschland kamen im Packaging Valley zusammen, um zwei Tage lang neue und spannende Zukunftsperspektiven in der Verpackungsindustrie für sich zu entdecken.

Der Verein Packaging Valley, der 40 Unternehmen aus der Verpackungsindustrie vernetzt, organisierte zum vierten Mal die „Studenten treffen Unternehmer“-Tage. Sieben Mitgliedsunternehmen luden ein sie kennenzulernen und Gespräche mit Unternehmern und Personalreferenten zu führen. Eine Chance, die sich die Studenten aus verschiedenen technischen und wirtschaftlichen Studiengängen nicht entgehen lassen wollten.

Zwei Tage, die ungeahnte Möglichkeiten versprechen und die Region um Schwäbisch Hall und Crailsheim, im Süden Deutschlands, als wachsenden und vor allem zukunftssicheren und stabilen Wirtschaftsstandort bekannt machen. Hier sind Weltmarktführer sowie kleine innovative Betriebe zuhause, die im familiären Umfeld kurze Entscheidungswege und enorme Entwicklungsmöglichkeiten bieten. Katrin Schäfer, Personalreferentin bei der OPTIMA packaging group, weiß um die Vorzüge eines familiengeführten und zugleich mittelständischen Unternehmens: „Familiengeführt und Mittelstand – das verspricht spannende Aufgaben, die frische Ideen von jedem Einzelnen fordern.“

Für die Studenten besonders faszinierend: Die Vielfalt an maßgeschneiderten Sondermaschinen entlang der gesamten Wertschöpfungskette, die jedes Entwicklerherz höher schlagen lassen. Angefangen bei Primärverpackungsanlagen, wo besondere Herausforderungen für Hygiene und Haltbarkeit die Aufgaben dominieren. Ihre Türen öffneten die OPTIMA pharma GmbH und OPTIMA consumer GmbH in Schwäbisch Hall, sowie die für ihre Bottelpack-Abfüllanlagen bekannte kocher-plastik Maschinenbau GmbH im 20 Minuten entfernten Sulzbach-Laufen. Als Abfüllunternehmen für Molkereiprodukte faszinierte OYSTAR Gasti Verpackungsmaschinen GmbH. Im Sekundär- und Endverpackungsbereich präsentierte die R.WEISS Verpackungstechnik GmbH ihre platzsparenden UniROB Top-Loading Maschinen.

Welche weiteren Möglichkeiten und Herausforderungen die Verpackungsbranche und der Sondermaschinenbau mit sich bringen, erfuhren die Studenten bei dem in Crailsheim ansässigen Unternehmen HEITEC AG für Industrielösungen. Unter anderem wurden komfortable Bedienkonzepte für Maschinen vorgestellt. Spezialisiert auf Inspektionslösungen, gab die Firma Seidenader anschauliche Beispiele für den notwendigen Einsatz von Kontrollsystemen, die letztlich eine fehlerlose Auslieferung an den Kunden garantieren.

Dass sich das Event gelohnt hat, war ein klares Fazit aller Studenten. „Ein Highlight ist es auch sich mit jungen Mitarbeitern auszutauschen, die in der Vergangenheit selbst an dem Event teilgenommen haben“, so Kurt Engel, Geschäftsführer von Packaging Valley. Er betont den Erfolg dieser Veranstaltung: „Immer wieder entscheiden sich Studenten und Absolventen für eine Karriere bei uns. Sie schätzen die Vielfalt an Aufgaben und das Spektrum, das diese Region zu bieten hat.“

2015 haben Studenten die Möglichkeit wieder Unternehmer aus der Verpackungsbranche zu treffen und die Zukunftsperspektive Packaging Valley kennenzulernen. Die nächsten Veranstaltungen finden Sie auf www.packaging-valley.com.

Über Packaging Valley Germany e.V.
Packaging Valley Germany e.V. wurde 2007 als Verpackungscluster gegründet und hat seinen Sitz in Schwäbisch Hall. Heute vernetzt Packaging Valley 40 Unternehmen aus der Verpackungsbranche rund um die Städte Schwäbisch Hall und Crailsheim, in der Region zwischen Stuttgart, Frankfurt und Nürnberg. Damit bündelt der Verein die in der Region einzigartige Kompetenz, um Kunden den bestmöglichen Lösungsanbieter zu präsentieren.

Kontakt:
Kurt Engel
Geschäftsführer, Packaging Valley Germany e.V.
Tel.: 0049 (0)791 580114
Mobil.: 0160 97221321
Email: kurt.engel@packaging-valley.com
Stauffenbergstraße 35-37
74523 Schwäbisch Hall, Germany

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on XingEmail to someone