Zusammenarbeit der Verpackungscluster zum Wohle der Wirtschaft

Packaging Excellence Center Waiblingen und Packaging Valley Schwäbisch Hall verstärken gemeinsame Aktivitäten

(Waiblingen/Schwäbisch Hall) Fast ¼ aller weltweit eingesetzten Verpackungsmaschinen wurden in Deutschland entwickelt und hergestellt. Insbesondere die beiden Landkreise Schwäbisch Hall und Rems-Murr vereinen bundesweit eine unvergleichliche Anzahl an Unternehmen der Branche. Dies hat dazu geführt, dass sich vor kurzem unabhängig voneinander in beiden Landkreisen starke Vereine gründeten, die die vorhandenen Potentiale in der Branche vernetzen wollen und weltweit die vorhanden Stärken vermarkten möchten.

In der Region Stuttgart wurde das „Packaging Excellence Center“ (PEC) mit Sitz in Waiblingen am 27.10.2007 gegründet. Dieses vereint aktuell 45 Mitglieder über die Wertschöpfungskette der Verpackungstechnik hinweg. In Schwäbisch Hall entstand am 09.10.2007 der Verein „Packaging Valley Germany“, welcher derzeit aus 34 Mitgliedern aus dem Verpackungsmaschinenbau besteht. An der Spitze der beiden Vereine stehen für das PEC der Waiblinger Oberbürgermeister Andreas Hesky und für das „Packaging Valley“ der Unternehmer und Chef der Haller Optima Group, Hans Bühler.

Beide Netzwerke beteiligten sich an dem landesweiten Clusterwettbewerb Baden-Württemberg und wurden im November 2008 gemeinsam vom Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg prämiert. „Die Jury hat die hohe profilbildende und strategische Relevanz der Vernetzung in der Verpackungsindustrie für das Land Baden-Württemberg ausdrücklich gewürdigt. Eine wachstumsorientierte und international sichtbare Entwicklung dieses Clusters könne jedoch durch Bündelung der Aktivitäten besser unterstützt werden.“ betont Ministerialdirigent Günther Leßnerkraus, Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg. Diese Auszeichnung eröffnet beiden Initiativen die Möglichkeit, mit einem gemeinsamen Antrag eine gemeinsame Förderungsoption bis zu 300.000,- EUR aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) zu aktivieren.

Die Vorgabe bei der Preisverleihung des Wirtschaftsministeriums Baden-Württemberg, einen gemeinsamen Antrag zum weiteren Ausbau des Verpackungsclusters zu stellen, brachte schließlich die beiden Vorstände an einen Tisch, um über gemeinsame Lösungen zu beraten. Das Ergebnis dieses Treffens ist, dass beide Vorstände die überschneidenden Ziele beider Einrichtungen mit gebündelten Stärken angehen wollen und gemeinsame Projekte unter dem Titel „Verpackungsdialog Baden-Württemberg“ durchführen werden, jedoch unter Beibehaltung der jeweiligen Eigenständigkeit.

Profitieren davon werden nicht nur die beteiligten Mitgliedsunternehmen beider Vereine, sondern auch alle Baden-Württembergischen Verpackungsmaschinenbauer. Beide Initiativen forcieren daher nun eine schnelle Antragstellung, um die Fördergelder möglichst schnell zu erlangen. Durch die Einbindung von Hochschulen und Forschungseinrichtungen und die bereits bestehenden Kontakte zu anderen Clustern verspricht man sich auch innovative Ideen, die für die Verpackungsmaschinenbauer einen Mehrwert schaffen.

Es wurde vereinbart, die gemeinsamen Ziele zu formulieren und bei einem nächsten Vorstandstreffen, das dann in Schwäbisch Hall stattfinden wird den Dialog zwischen PEC und Packaging Valley voran zu bringen. Die mit der Prämierung geöffneten Förderwege sollen dazu beitragen, die im Land vorhandenen Stärken der Verpacker weltweit bekannt zu machen. Aber auch die Synergien der vorhandenen Unternehmen zu nutzen um so im weltweiten Wettbewerb weiterhin erfolgreich bestehen zu können.
Informationen zu beiden Netzwerken sind für das PEC unter www.packaging-excellence.de und für das Packaging Valley unter www.packaging-valley.com zu finden.

Verantwortlich für den Text:
Kurt Engel
Vorstandsmitglied und Geschäftsführer
Packaging Valley Germany e.V.
Stauffenbergstraße 35 – 37
74523 Schwäbisch Hall
Tel.: 0791 580122
Mobil: 016097221321

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on XingEmail to someone