Das waren die
Packaging Valley Days 2016

Rückblick 2016 / 23. bis 24. Juni 2016,
Schwäbisch Hall, Deutschland

Impressionen

Packaging Valley Days 2016 – Auftaktveranstaltung

Packaging Valley Days 2016 – Betriebsbesichtigungen

Packaging Valley Days 2016 – Abendveranstaltung

Video – Rückblick Packaging Valley Days 2016

Noch mehr Bilder gibt es von der letzten Veranstaltung: Rückblick 2013

Auf den Punkt gebracht:

Packaging Valley Days

Inhalt:

Konferenz, bestehend aus Expertenvorträgen und Diskussionsrunden Unternehmensbesichtigungen bei teilnehmenden Mitgliedsfirmen

Zeit:

2 Tage

Wo:

Im Packaging Valley

Der nächste Termin:

2019

Weitere Packaging Valley Events:

Die Inhalte & Vorträge rund um das Thema „Virtualität trifft Realität – Verpackungsprozesse 4.1“

Redner Packaging Valley Days 2016

Dr. Pero Mićić

FutureManagementGroup AG, Walluf / Gründer und Vorstand

Dr. Pero Mićić gilt international als ein führender Experte für Zukunftsmanagement. Er ist Vorstand der FutureManagementGroup AG. Deren Mission ist es, Top-Entscheidern in Wirtschaft, Politik und Verwaltung zu helfen, mehr von der Zukunft zu sehen.

Have a bright future!?

Seit den frühesten Kulturen haben sich die Menschen darum bemüht, mehr von der Zukunft zu sehen, zu verstehen und zu haben. Wir können offenbar gar nicht anders. Aber wir können es nicht gut. Wir haben es nicht gelernt. Die Zukunftsforscher wagen keine eindeutigen Prognosen, sondern liefern Ihnen eine Flut unverbindlicher Szenarien und Trends. Das macht es schwierig, denn Menschen suchen Orientierung, Sicherheit und Zuversicht. Wie können Sie also im Alltag besser mit der Zukunft umgehen?

Nik Seidenader

Medipak Systems AG, Winterthur, Schweiz  / Senior Consultant

Zunächst als Berater bei Bain & Co., folgt 1991 der Eintritt in die Geschäftsführung der Seidenader Maschinenbau GmbH für Inspektionsmaschinen und Track & Trace Lösungen. Heute kümmert sich Nik Seidenader als Lehrbeauftragter an der Hochschule München und Start-up-Investor vorwiegend um die Förderung neuer Talente und junger innovativer Unternehmen.

Track & Trace Systeme  – Eine Herausforderung für
Hersteller, Technologie Partner und Verbraucher 

Seidenader war Pionier in der Entwicklung von T&T Systemen für die Pharma Industrie. Dieser Beitrag erklärt die historische Entwicklung, den heutigen Stand von T&T Systemen sowie die derzeitig absehbaren Entwicklungen hinsichtlich Technologie als auch in Bezug auf Gesetzgebung. Eine Fallstudie zeigt alle möglichen Schritte der Produktverfolgung in einer Produktionsumgebung. Ein Anwendungsspezialist erläutert die kritischen Faktoren für ein erfolgreiches Projekt.

Gert Hansen

Ocedo GmbH, Karlsruhe / Technischer Vorstand und Gründer

Gert Hansen ist Softwarespezialist und Mitgründer verschiedener Softwareentwicklungsunternehmen. Er entwickelte marktführende IT Sicherheitssysteme, wie Sophos UTM oder Ocedo SDN System. Das Thema Sicherheit soll auch und vor allem für den Mittelstand zugänglich sein.

Wie sichert man Industrie 4.0 Umgebungen?

Industrie 4.0 verspricht großes Potential in der Optimierung von Produktionsprozessen, bringt aber auch viele neue Risiken mit sich, vor allem im Bereich der sicheren Vernetzung. Der Vortrag stellt moderne Sicherheitsrisiken anhand von aktuellen Hacker-Angriffen dar, zeigt auf, warum viele aktuelle IT Security Systeme nicht ausreichend schützen und skizziert aber auch Lösungskonzepte, wie man in Zukunft moderne IT Netze sichern sollte. Anhand eines Beispiels “Sichere Fernwartung einer Industrieanlage” soll verdeutlicht werden, dass man bereits mit heutigen Produkten eine sichere Vernetzung realisieren kann.

Thomas Dunn

Senior Project Analyst / Nephron Pharmaceuticals Corporation, West Columbia/USA

Thomas Dunn ist Senior Project Analyst und betreut IT-Großprojekte zur Prozessautomatisierung. Er verfügt über einen fachlichen Hintergrund in der Einführung elektronischer Aufzeichnungen medizinischer Daten. Kombiniert mit einem Master in der Gesundheitsverwaltung und Gesundheits-IT, besitzt er umfangreiche Erfahrungen in der Planung von IT-Systeminfrastrukturen in der produzierenden Industrie. Die Konstruktion eines Systems ist entscheidend für die gemeinschaftliche Automatisierung der einzelnen Prozessbestandteile, insbesondere im Bereich der Produktverpackung.

Industrie 4.0 im Einsatz: Automatisierung von A-Z

Dieser Vortrag zeigt wie Nephron Pharmaceuticals die neuesten Technologien und Standards für die Herstellung, Verpackung und Logistik in ihrer neuen Produktionsstätte implementiert hat. Über die Integration der Produktionsdaten über das Internet der Dinge ist Nephron nun in der Lage Serialisierung und fortschrittliche Versandinformationen mit Kunden auszutauschen und gleichzeitig höchste Produktqualität zu gewährleisten.

Dr. Rainer Stetter

Markus Gehrke

Michael Joos

Expertenrunde

Teilnehmer:

  • Dr. Rainer Stetter, Geschäftsführer, ITQ GmbH, München
  • Markus Gehrke, Automation Engineer, Nestlé Product Technology Centre Lebensmittelforschung GmbH, Singen
  • Michael Joos, Gruppenleiter Engineering, OPTIMA consumer GmbH, Schwäbisch Hall

Die „sprechende“ Verpackungsmaschine 4.1 – Standards driven by Packaging Valley

Voraussetzung für das Thema Industrie 4.0 ist die Kommunikationsfähigkeit von technischem Equipment. Wo stehen wir bei diesem Thema in der Verpackungsindustrie? Welche Ansätze verfolgen die Kunden und Hersteller? Wie können wir gemeinsam dieses Thema weitertreiben?

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on XingEmail to someone

Wählen Sie Ihren Anbieter aus den folgenden Kategorien: