Verpackungsmaschinen-Cluster suchen nach gemeinsamen Hilfsmöglichkeiten

In der aktuellen Situation, in der es um die Vermeidung der weiteren Ausbreitung des Coronavirus und der damit verbundenen Unsicherheit geht, braucht es konkretes Handeln zum Lösen der damit einhergehenden Probleme. Aus diesem Grund findet im Packaging Valley gemeinsam mit dem Packaging Excellence Center (PEC) eine Koordination darüber statt, wie die Unternehmen der Verpackungsmaschinenindustrie gemeinsam Hilfestellungen und Lösungen in der aktuellen Situation liefern können. So zum Beispiel für den medizinischen Bereich, der Zurverfügungstellung aktuell wichtiger Produkte im Bereich der Schutzausrüstungen und überall dort, wo Desinfektionsmittel benötigt werden. Eine Task Force der beiden Cluster trifft sich regelmäßig zu einer Videokonferenz, um konkrete Maßnahmen auf den Weg zu bringen. Mitgliedsunternehmen aus den beiden Clustern haben bereits Maßnahmen ergriffen, um Hilfe zu leisten: Unterstützung bei der Herstellung von Gesichtsmasken und Gesichtsschildern, der zur Verfügung Stellung von 3D-Druckern oder auch beim Aushelfen bei Lieferengpässen bestimmter Produkte.

Auch auf die Mitgliedsunternehmen von Packaging Valley und Packaging Excellence Center kommen in dieser Situation viele Herausforderungen der Unternehmensführung zu. Aus diesem Grund bieten die Cluster laufend aktualisierte Informationen für Mitglieder an, wie Unternehmen mit der Corona-Situation umgehen können. Hierzu gehören Informationen über staatliche Leistungen wie Kurzarbeit, Stundung von Steuern oder auch der Zugang zu Krediten.